Thomas Mertens

Fotografie und Reisen

Alles gesperrt an der Ruhr

Die Tage werden länger und wärmer, die Sommerzeit lockt – Zeit, das Rad zu nutzen! Doch da tun sich in der Region östliches Ruhrgebiet neue, ungewohnte Schranken  auf. So stieß ich am Hengsteysee auf der Dortmunder Seite auf eine Sperre wegen drohender Felsstürze. Und in Witten ist gleich die ganze Landstraße an der Ruhr zwischen Witten-Mitte und Herbede gesperrt. Die Ursache: Ebenfalls drohende Felsstürze, zudem werden Bäume aus dem Hang entfernt. Das ganze wird auch noch einige Zeit so bleiben.

Wer also an Ostern raus an die frische Luft will, muss sich also Gedanken machen ob seine Tour überhaupt machbar ist. Aber nicht nur hier: Am Kemnader Stausee ist die Fußgänger und Radfahrerbrücke am Stauwehr gesperrt, und ob die Ruhrtalbahn an Karfreitag die Saison eröffnen kann, ist fraglich. An der Burgruine Hardenstein ist eine Mauer eingestürzt, die WAZ berichtete. Alles ein bischen viel auf einmal 😉

4 Kommentare

  1. Ich war letzten Freitag dort und war leider immer noch gesperrt, echt nervig! Eine schöne Rundtour um Hengsteysee muss man bis auf weiterhin noch verzichten. Gibt es Info oder Quelle wo die Sperre wieder aufgehoben wird?

  2. Nichts genaues weiß man nicht. In Witten ist immerhin die beschriebene Straßensperre an der Ruhr aufgehoben, und wegen der gesperrten Bundesstraße zwischen Wetter und Witten wartet man auf den Herbst … aber den haben wir ja schon!

  3. Nun habe ich neben deinem flickrstream auch deinen Blog entdeckt. Dein Eremitenbild ist wunderschön. Sehr inspirierend.
    hab ein frohes neues Jahr !
    anna blume aka ruth@ flickr 😉

    • Danke und dir auch ein frohes neues Jahr!
      Zur Zeit liegt die gedachte Eremitage 😉 unter einer Schicht solidem Schnee, auch der Wasserfall ist erstarrt und dient der Schneekönigin als Heim.

      Ich muss auf dieser hier Baustelle mal wieder Hand anlegen …
      Gruß Thomas